/home/forge/rundgehts.at//home/forge/rundgehts.at/ Von Alt-PET zu Umreifungsbändern | Rund geht's! Rund geht's! | Von Alt-PET zu Umreifungsbändern
zurück zur Übersicht

Von Alt-PET zu Umreifungsbändern

Aus PET-Flaschen werden PET-Flaschen, ok, das kennt man. Aber aus den ehemaligen Limonaden- oder Wasserflaschen, kann noch etwas ganz anderes entstehen – und zwar: reißfeste Bänder.

Jährlich: 292.000 Tonnen PET-Verpackungen & Co.

In Österreich werden rund 292.000 Tonnen Kunststoffabfälle wie Leichtverpackungen oder PET-Flaschen jährlich gesammelt. Darunter sind 550 Tonnen bunte PET-Flaschen, die aus privaten Haushalten aus Oberösterreich kommen. Da sich diese nicht so gut für das klassische „PET to PET“-Recycling eignen, werden sie anders verwertet.

Auf zur Aufbereitungsanlage

Von den Altstoffsammelzentren in ganz Österreich einmal gesammelt, werden die färbigen PET-Flaschen zusammen gepresst und über die LAVU AG in Wels zu den Kunststoff-Aufbereitungsanlagen gebracht.

 

 

Gewaschen und gemahlen

In der Aufbereitungsanlage werden die farbenfrohen PET-Flaschen in einer Waschanlage gewaschen und in einer Mühle zu sogenannten „PET-Flakes“ gemahlen.

Ab in den Ofen

Diese entstandenen PET-Flakes kommen im nächsten Schritt in den Ofen. Dort bleiben sie bei 200 Grad Celsius ca. 5 bis 20 Stunden, wodurch Verunreinigungen aus dem Material ausgeschieden werden. Durch die Wärme kristallisieren die PET-Flakes außerdem.

Danach kommen sie in den sogenannten „Fließbettkühler“, wo sie langsam abkühlen.


 

Umreifungsbänder, die viel aushalten

Das Material aus ehemaligen PET-Flaschen eignet sich hervorragend für neue Kunststoffprodukte, die viel aushalten müssen. Zum Beispiel werden daraus Umreifungsbänder gemacht, die jede Schachtel perfekt zusammenhalten.

PS: Umreifungsbänder können aus bis zu 100 Prozent aus ausgedienten PET-Flaschen bestehen.