zurück zur Übersicht

Vom alten Netbook zum neuen Netbook

Warum die nicht funktionsfähigen IT-Geräte noch immer in der Schublade behalten, wenn jemand anderer eine Freude damit hätte?

120 alte Netbooks für soziale Zwecke

Das Netbook ist nicht mehr funktionsfähig, aber dennoch bleibt es häufig noch in irgendeiner Schublade liegen. Gleichzeitig werden ausrangierte IT-Geräte gerade bei sozialen Einrichtungen dringend gebraucht. Genau dieses Szenario machen sich die Wiener Volkshochschulen zu Nutze und haben Mitte 2016 das Projekt „Net(t)books“ ins Leben gerufen. So kamen seit Beginn der Aktion rund 120 Netbooks aus ganz Wien für soziale Zwecke zusammen.

 

Sammlung von IT-Geräten

Abgegeben werden können die alten Netbooks an allen Standorten der Wiener Volkshochschulen. Gesammelt werden gebrauchte Laptops, Tablets und die dazu passenden Ladekabel.

Die ausrangierten Laptops kommen dann weiter ins Demontage- und Recyclingzentrum und zu i4next, einem Spezialisten in der Verwertung von IT-Geräten.

Datenlöschung und Reparatur

Dort werden alle Daten, die noch auf dem IT-Gerät vorhanden sind, gelöscht und zerstört. Im nächsten Schritt werden die Geräte gereinigt, gegebenenfalls repariert und für die Wiederverwendung vorbereitet, also neu mit Programmen aufgesetzt. Eingesetzt werden die Netbooks  zum Beispiel in Quartieren für minderjährige Flüchtlinge oder in Tageszentren für Obdachlose.

Sind die Netbooks jedoch zu alt oder irreparabel beschädigt, werden sie im Demontage- und Recycling-Zentrum nach der Datenlöschung zerlegt und recycelt oder für Schulungszwecke verwendet.

 

Übrigens...

Im Zuge des Projekts konnten bisher acht Einrichtungen (zum Beispiel: Arbeiter-Samariter-Bund, Caritas, Johanniter-Unfall-Hilfe, Wiener Rotes Kreuz, Volkshilfe Wien oder Wiener Wohnen) mit durchschnittlich je 15 Notebooks ausgestattet werden.

Mehr Infos gibt's unter:

Repanet: www.repanet.at

i4next: www.i4next.com/de

DRZ: www.drz-wien.at

Wiener Volkshochschulen: www.vhs.at/nettbooks