zurück zur Übersicht

Von der alten zur neuen Schultasche

Mehr als 10.000 eingesammelten Schultaschen wurde in Tirol neues Leben eingehaucht.

2015 wurden 1.200 Schultaschen gesammelt

Jedes Jahr werden in der letzten Schulwoche die Tiroler Pflichtschulen aufgerufen, nicht mehr benötigte Schultaschen, -rucksäcke und sonstige Utensilien wie Federpennale oder Malfarben zu sammeln.

Organisiert wird das Projekt vom Umwelt Verein Tirol - mit finanzieller Unterstützung der Umweltschutz-Abteilung des Landes Tirol.

Seit 2008 kamen durch das Projekt mehr als 10.000 Schultaschen zusammen, allein 2015 waren es 1.200 Schultaschen.


 

Aus der Schule ins Flüchtlingsheim

Die in den Schulen gesammelten Taschen und Utensilien werden zunächst in die Tiroler Recyclinghöfe, weiter in die Bezirkssammelstellen und schlussendlich zum Flüchtlingsheim Reichenau in Innsbruck gebracht.

 

 

Neu-Bestückung der Schultaschen

Dort machen sich AsylwerberInnen ans Werk: sie kontrollieren die Schultaschen und -rucksäcke, reinigen sie gegebenenfalls und bestücken sie wieder mit wichtigen Schulutensilien. Falls zu wenig an Federpennalen, Malfarben und Ähnlichem zusammengekommen ist, springen u.a. Unternehmen aus dem Papier- und Schreibwarenhandel mit Sachspenden ein. 

 

Schulbeginn mit neuer Schultasche

Rechtzeitig vor Schulbeginn arbeiten die Tiroler Sozialen Dienste, Caritas und die Diakonie zusammen und teilen die Schultauschen an bedürftige Tiroler Familien und Flüchtlingsfamilien aus. Wenn es mehr Schultaschen sind als gebraucht werden, dann kommen diese beispielsweise nach Rumänien oder in den Kosovo zu bedürftigen Famlien.