zurück zur Übersicht

Vom Altkarton zur neuen Wellpappe

Wissen Sie wie aus alten Kartonagen neue Kartons entstehen?

110.000 Tonnen Papier- und Kartonabfälle in Tirol

In Tirol fallen aus Haushalten und Gewerbe jährlich 110.000 Tonnen Pa­pier- und Kartonabfälle an. Das entspricht ungefähr dem Gewicht von 44.000 vollbeladenen Hubschraubern.

Sammeln - der erste Schritt zur Wiederverwertung

Bevor aber aus Altpapier und Kartonagen wieder neue Produkte entstehen muss erst mal eingesammelt und getrennt werden. Diese wichtige Aufgabe übernimmt die Firma Zimmermann-Ganahl AG. Sie holt mit ihrem modernen Fuhrpark jährlich 65.000 Tonnen Kartonagen von Recyclinghöfen, Wert­stoffinseln und mittels GESTRA (Geschäftsstraßenentsorgung – hier können zu einem gleichbleibenden Termin Kartonagen aus Handel und Gewerbe zur Abholung bereitgestellt werden) ab und bereiten es in Hall in Tirol auf die Weiterreise vor.

Sortenspezifische Sortierung

Zuerst wird der Karton sortiert, um eine gute Qualität des Rohmaterials zu erreichen. Dies geschieht in modernsten Sortieranlagen, sodass es möglich ist die Kartonagen schnell sortenspezifisch zu trennen und gleichzeitig genau zu kontrollieren.

Auf dem Weg zur Wellpappe

Dann geht es für das so aufbereitete Material weiter nach Vorarlberg, genauer gesagt zur Rondo Ganahl AG in Frastanz, dem Mutterkonzern der Firma Zimmermann-Ganahl AG.

Dort kommt das sortierte Material in einen sogenannten „Pulper“, das ist ein großer Bottich in dem sich das Papier auflöst. Die entstehende, breiartige Masse wird dann noch von Fremdstoffen befreit und ist somit bereit als Wellpapperohpapier seinen Weg fortzusetzen.

Zu 100% aus Recyclingmaterial

Aus der fertigen Wellpappe werden dann weitere hochwertige Produkte hergestellt, zum Beispiel Faltkartons und Kartonverpackungen der Rondo Ganahl für die Industrie.

Das fertige Produkt ist so­mit eine Kreislaufverpackung mit günstiger CO2 Bilanz und wird zu 98,5 % wiederverwertet.

Zimmermann Ganahl Aktiengesellschaft

Obere Lend 14, 6060 Hall in Tirol http://www.zimmermann-ganahl.com

Die Rohstoffverwertung Zimmermann Ganahl Aktiengesellschaft in Hall/Tirol feiert 2020 ihr 150-Jahr-Jubiläum und befasst sich schon von Beginn an mit der Kreislaufwirtschaft, vorrangig mit der Sammlung, Sortierung und Aufbereitung von Altpapier für die Wiederverwertung in Papierfabriken. Im Jahr 1870 gründeten die Brüder Josef, Franz und Michael Zimmermann das Unternehmen, dessen Kerngeschäft die Sammlung und der Weiterverkauf unterschiedlicher, wiederverwertbarer Materialien war. Die zunehmende Verwendung und Bedeutung von Altpapier in der Industrie führte dazu, dass ab den 1940er Jahren die Spezialisierung auf diesen Wertstoff erfolgte. Beträchtliche Mengen wurden an die Vorarlberger Papierfabrik geliefert und 1942 wurde das Unternehmen als Tochtergesellschaft in die Rondo Ganahl AG eingegliedert.

Der Einsatz modernster Technologie in allen Werken der Rondo-Unternehmensgruppe, langjähriges Know-how und die Stärken eines dynamischen, mittelständischen Familienunternehmens sind die Basis für eine laufende Weiterentwicklung unserer Betriebe. Die Erfüllung der Kundenwünsche ist dabei eines der wesentlichsten Prinzipien unseres Unternehmens.

Durch Verlässlichkeit, langfristiges Denken und einem verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen schaffen wir dauerhafte Beziehungen zu KundInnen, MitarbeiterInnen, LieferantInnen und der Öffentlichkeit. Aus unserer bewusst einfachen Organisationsstruktur resultiert unsere Schnelligkeit und Effizienz. Die unternehmerische Verantwortung wird weitgehend dezentralisiert und somit kann auch lokalen Gegebenheiten in hohem Maße Rechnung getragen werden. Unser Kerngeschäft ist die Herstellung von Wellpappe-Verpackungen, von Wellpappe-Rohpapieren und die Sammlung von Papier und Verpackungen.

Unsere Wellpappewerke in Frastanz (Vorarlberg), St.Ruprecht/Raab (Steiermark), Budapest (Ungarn), Apahida/Cluj, Sibiu und Târgoviste (Rumänien), Istanbul (Türkei) sowie Langenenslingen (Deutschland) sind marktgestaltend. Alle Aktivitäten zielen darauf ab, neuen Entwicklungen Rechnung zu tragen und den aktuellen Anforderungen unserer KundInnen so schnell wie möglich zu entsprechen.

Die Papierfabrik in Frastanz produziert Wellpappe-Rohpapiere auf der Basis von 100% Altpapier und nimmt mit den weißen und geflammten Testliner-Sorten eine führende Rolle in den Hauptmärkten Deutschland und Österreich ein.

 weiterlesen